Deutscher Rekorf mit Ansage!

Doppelolympiasiegerin Britta Steffen

gratuliert Chris-Pascal Hoffmann direkt am Beckenrand zum neuen deutschen Rekord von 76 Kilometern

Deutscher Rekord beim Meininger Schwimmklassiker

Er hat dem sich selbst aufgelegtem Druck standgehalten und das so unglaublich Klingende geschafft. Chris Pascal Hoffmann steigt am Sonntag kurz vor 14 Uhr, nach einer im Wasser zurückgelegten Strecke von 76.000 Metern aus dem Schwimmbecken im Freizeitzentrum "Rohrer Stirn" und übertraf damit den alten Deutschen Rekord im 24-Stunden-Schwimmen auf der 25-Meter Bahn. Für Chris war es nach seinen Worten „Ein würdiger Abschluss seiner Kariere“, für das Meininger 24-Stunden-Schwimmen war es ein weiterer Meilenstein in einer erfolgreichen Geschichte. Gemeinsam von den Meininger Stadtwerken und dem Meininger Schwimmverein "Wasserfreunde" e.V. organisiert und durchgeführt, war auch die 18. Auflage des Schwimmklassikers wieder ein voller Erfolg. „Als ich trotz grauer und nasser Wetteraussicht am Samstag Punkt 14 Uhr zum Startschuss ein volles Schwimmbecken sah, war ich extrem überrascht und überglücklich.“, so Michael Brenz, der Cheforganisator von den Wasserfreunden. Auch wenn der normale Sonnen-Bade-Gast vom Samstag noch vom Schmuddelwetter abgeschreckt wurde, holten die vielen angereisten Vereine die Kohlen in den ersten Stunden aus dem Wasser. Denn da gab es noch eine Ansage. Die Wasserwacht Thüringen wollte in diesem Jahr unbedingt den Vereinspokal, der aufgrund der vielen eigenen Meininger Starter in den letzten Jahren regelmäßig an die heimischen Wasserfreunde ging. Und es hat geklappt! Mit 140 Startern kamen die Wasserwachtler des Freistaates auf stolze 783.650 Meter, einer Gesamtstrecke die der Entfernung von München nach Rostock entspricht. Die Gastgeber aus der Theaterstadt, mit 78 Mitgliedern im Wettkampf, kamen auf 538.350 Meter und mussten sich somit um knapp 250 Kilometer geschlagen geben. Und auch Petrus hatte letztendlich ein Einsehen mit den Wasserratten und hielt sich an seine Ansage. Er schloss am Samstagabend die Regenschleusen, heizte den Meiningern richtig ein und sorgte für einen sonnig heißen Sonntag mit strahlenden Gesichtern bei den Gästen und Veranstaltern. Und wo wir gerade beim "richtig eingeheizten“ sind, muss das Lob nicht nur an Petrus sondern auch an die Livebands „Lichterloh“ und „Mrs. Frizzle“ sowie an alle Beteiligten des bunten und abwechslungsreichen Rahmenprogramm gehen. Und dann war da noch das i-Tüpfelchen in 2015. Doppelolympiasiegerin Britta Steffen ließ es sich nicht nehmen, als Schirmherrin persönlich in Meiningen reinzuschauen und war von der Veranstaltung und dem Schwimmbad begeistert. Genauso begeistert wie die Schwimmer/innen der Grundschulstaffeln, die nach einem spannenden zweistündigen Wettbewerb ihre Preise aus den Händen der Schwimmikone erhielten. Abschließend muss erneut festgestellt werden, dass es in Meiningen erneut die besondere Mischung aus Breiten- und Leistungssport sowie aus Spaß und Unterhaltung war, die zum Erfolg geführt hat. 588 Aktive im Alter zwischen 5 und 90 Jahren schwammen in Summe 3.251.200 Meter. „Egal ob im Becken, am Becken auf der Bühne oder hinter den Kulissen, jeder ist ein Teil dieses Erfolgs!“, resümiert Michael Brenz und bedankt sich bei allen Helfern, Partnern und Sponsoren, ohne die dieser Kraftakt nicht möglich wäre.

StartseiteImpressumKontakt